Aktionstag

Am Samstag nach der Konferenz (12. Oktober 2019) haben wir zur Beteiligung an unserem deutschlandweiten Aktionstag “Klima geht lokal!” aufgerufen. An diesem Tag fanden dezentral in ganz Deutschland an verschiedenen Orten Veranstaltungen statt, die von Teilnehmenden der Konferenz organisiert wurden. 

Ablauf und Organisation des Aktionstags 

An den jeweiligen Orten verwirklichten Teilnehmende als Klimabotschafter*innen eigene Ideen und präsentierten auch die Ergebnisse und Eindrücke unserer LCOY 2019 – Junge Klimakonferenz Deutschland. Wir wollten mit möglichst vielen Menschen gemeinsam Diskussionen starten, die Energie und Ideen der Konferenz weitergeben und noch mehr Menschen zum Handeln ermutigen bzw. darin bestärken. Für das Gelingen der Aktionstage halfen wir im Vorfeld mit der Planung und Organisation und stellten Material zur Verfügung. Auch auf der Konferenz standen wir für die Organisator*innen mit Rat und Tat zur Seite.

Der Film zum Aktionstag – “Jede*r macht den Unterschied”

Zwar war die genaue Gestaltung des Programms den jeweiligen örtlichen Klimabotschafter*innen überlassen. Allerdings stand im Zentrum jeder Aktion unser Film, der Eindrücke, Meinungen und Sorgen junger Menschen rund um den Klimawandel visualisiert. Der Film “Jede*r macht den Unterschied” entstand im Vorfeld der LCOY 2019 durch ein Filmteam, welches Stimmungen und Impressionen junger Menschen beeindruckend eingefangen hat. Ziel des Films ist nicht nur ihre Forderungen und Vorschläge aufzugreifen, sondern zugleich auf die Dringlichkeit und Notwendigkeit zu eigenem Handeln und Engagement aufmerksam zu machen. Den Film könnt ihr euch am 19. Juni auf unserem Youtube-Kanal ansehen.

Viele wissen, dass eine Veränderung nötig ist und sie sind bereit dafür aufzustehen und mit anzupacken. Es ist ihr Engagement, welches dazu beiträgt, dass Informationen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und Probleme angeprangert werden – sei es durch das Vorleben alternativer Lebensstile, dem Schaffen von Vorbildern oder ihrem öffentlichen Einsatz, um Druck auf Politik und Wirtschaft aufzubauen. Obwohl sich bereits viele engagieren, sucht eine Vielzahl junger Menschen immer noch nach Wegen um selbst aktiv zu werden. Aus diesem Grund wollen wir im Rahmen der LCOY – Junge Klimakonferenz Deutschland junge Menschen in Deutschland bei ihrem Engagement begleiten. Wir wollen ihre Erfahrungen, Stimmungen und Gedanken einfangen und ihre Vorschläge und Forderungen greifbar machen. Diese Eindrücke sollen wiederum andere motivieren und ihnen vielfältige Wege aufzeigen, selbst aktiv zu werden.

Der Film feierte im Rahmen des Aktionstags „Klima geht lokal!" Premiere.

  • Um die Vielseitigkeit dieser Möglichkeiten darstellen zu können portraitieren wir 10 Aktivisten*innen welche alle unterschiedliche Arten des Engagements für sich gewählt haben. Im Mittelpunkt stehen dabei die Aktivist*innen als Individuen und nicht nur ihr Aktivismus. Sie sollen den Zuschauer*innen möglichst greifbar gemacht werden und ihnen so die Chance geben, sich mit den Aktivisten*innen zu identifizieren. ?
  • Dafür stellen wir zunächst näher den Werdegang der Protagonist*innen dar. An konkreten Beispielen wollen wir den Zuschauer*innen verdeutlichen, wie die Aktivist*innen begonnen haben sich für Klimaschutz zu interessieren und welche ihre ersten Schritte waren, um selbst aktiv zu werden. Herausgearbeitet werden dabei sowohl ihre Erfahrungen als auch ihre persönliche Entwicklung.?
  • Neben dem Werdegang der Aktivisten*innen stehen auch ihre aktuellen Projekte und bisherigen Erfolge im Fokus. Die jungen Menschen werden zu positiven Beispielen, welche den Zuschauern*innen zeigen, dass ihr Engagement sinnvoll und notwendig ist und, dass es nicht hinderlich ist, wenn man noch nicht in frühester Jugend beginnt oder sich nur in einem kleinen Rahmen engagiert.?
  • Der Film wird aber nicht nur dafür dienen, den Zuschauer*innen Anreize zu bieten, selbst aktiv zu werden, sondern auch den Aktivist*innen eine Plattform bieten, ihren Gedanken, Wünsche und Forderungen an Politik und Gesellschaft Gehör zu verschaffen.?

Protagonist*innen

Filmteam

  • Produktion & Regie: Markus Hiller
  • Kamera: Jonas Middelkoop und Ina Farjam
  • Farbkorrektur & Schnitt: Lukas Zschocke
  • Sounddesign & Musik: Falk Bittner

Filmplakat